Gratis Versand ab 50€
15 Filialen
90 Tage Widerrufsrecht
Familienunternehmen seit 1956!

Langeweile beim Zelten

Manchmal kann es vorkommen, dass die Langeweile beim Zelt breit macht. Es regnet vor sich hin, man ist nach einem langen Tag müde oder man weiß einfach gerade nichts mit sich anzufangen. Was ist dann zu tun? Wir haben eine Liste mit Vorschlägen erstellt, sodass Sie sich allein oder zu zweit die Zeit vertreiben können. Schön wäre es natürlich, wenn man sich schon vor Reisebeginn auf dieses Problem vorbereitet, um etwas mitzunehmen, das einem über die langweilige Zeit hinweghilft. Für manche Beschäftigung reicht vielleicht schon ein Smartphone.

Alleine

Bücher lesen

Wann haben Sie sich das letzte Mal Zeit genommen, einen richtigen Klassiker zu lesen? Das Projekt Gutenberg gibt Ihnen die Möglichkeit dazu. Es handelt sich um eine elektronische Volltextsammlung deutschsprachiger Literatur. So finden Sie hier z.B. Texte von Goethe, Schiller, Heine und Brentano, aber auch Philosophen wie Benjamin oder Bergson sind dabei. Wenn Ihnen das Lesen nicht so behagt, können Sie natürlich auch auf Podcasts zurückgreifen. Nutzen Sie Ihren Urlaub doch mal zur Bildungsoffensive!

Voraussetzung: Geladenes Smartphone

Solitär (Klondike) spielen

Hierzu brauchen Sie im Regelfall nur ein Kartenspiel. Fast alle Benutzer von Windows kennen Solitär. Es geht darum, die 52 Karten des Kartenstapels (ohne Joker) absteigend vom As bis zur 2 in einer Reihe auszulegen. Wer sich die Regeln noch einmal in Erinnerung rufen möchte, kann einfach auf Wikipedia nachsehen.

Voraussetzung: Kartenspiel

Tagebuch schreiben

Vielleicht wollen Sie von Ihrem Ausflug auch die eine oder andere Erinnerung mitnehmen. Deswegen bietet es sich an (wenn Sie ein kleines Notizheft dabei haben) Tagebuch zu schreiben. Auf diese Art und Weise können Sie auch über Ihre Reise reflektieren und kommen auf neue Ideen für weitere Aktivitäten auf Ihrer Tour.

Voraussetzung: Notizbuch

Lernen Sie ein lustiges Gedicht

In der Schule liest man sie nicht unbedingt freiwillig, aber vielleicht lernt man Gedichte in der Post-Schulzeit zu schätzen. Es gibt im Netz eine ganze Menge. In Deutschland existiert eine lange Tradition komischer Dichtung. Morgenstern, Ringelnatz oder Busch gehören zu den bekanntesten Autoren. Einiges ist schon im erwähnten Projekt Gutenberg zu finden. Wenn Sie ncoh einen ersten Vorschlag brauchen, empfehlen wir Ihnen beispielsweise Fuchs und Igel von W. Busch oder Die unmögliche Tatsache von C. Morgenstern.

Voraussetzung: Smartphone

Versuchen Sie am Himmel Sternbilder zu erkennen

Suchen Sie nach Bildern vom bekannten Sternzeichen (z.B. Großer und Keiner Wagen). Wikipedia bietet eine Darstellung, an der Sie sich orientieren können.

Voraussetzung: Sternenhimmel und Smartphone

Interpretieren Sie ein Bild

Schmeißen Sie einfach die Google-Bildersuche an und geben Sie Kunstwerke ein. Suchen Sie sich ein Bild einer vertrauensvollen Seite und versuchen Sie eine Interpretation (z.B. auch vor dem Hintergrund Ihres Zeltabenteuers). Auch hierfür eignet sich Wikipedia ganz ausgezeichnet (Artikel: Kunst).

Voraussetzung: Smartphone

Haben Sie einen Tagtraum

Stellen Sie sich vor, Sie seien in einer exponierten Position (z.B. ein führender Politiker) und Sie müssten eine Antrittsrede halten. Was würden Sie sagen, wie würde das Publikum reagieren? Versuchen Sie einen intensiven Tagtraum zu erleben.

Voraussetzung: Hirnschmalz

Soduko und Kreuzworträtsel

Für alle, die Lust auf Knobeln haben, gibt es natürlich noch Sodukus und Kreuworträtsel. 

Voraussetzungen: Smartphone oder Zeitschriften/Blöcke

Zwei oder mehr Personen

Spieleklassiker

Wie wäre es mit "Wer bin ich"? Bei diesem Spiel geht es darum, dem Mitzelter oder der Mitzelterin eine bekannte Persönlichkeit zuzuordnen und diese/r muss dann mit Ja- und Nein-Fragen herausfinden, wer er oder sie ist. Man kann das Konzept natürlich noch um "Was bin ich?"-Fragen erweitern. Mit Kleinkindern lässt sich natürlich immer noch gut "Ich sehe was, was Du nicht siehst" spielen. Außerdem gibt es noch Klassiker wie "Ich packe meinen Koffer". Wer Platz für ein kleines Spiel im Rucksack hat kann natürlich über altbekannte Perlen wie Kniffel oder sonstige Reisespiele einpacken.

Voraussetzung: Hirnschmalz

Buchstabensalat

Jemand sagt ein zufälliges Wort und es muss versucht werden, ein möglichst langes (anderes) Wort mit den Buchstaben zu bilden. Aus Richtschnur werden so zum Beispiel Schicht, Stich oder Tisch.

Voraussetzung: Zettel und Stift

Quizrunde

Alle setzen sich in einen Kreis. Die erste Person beginnt eine Frage zu stellen und der oder die nächste darf erst seine Frage stellen, wenn er die der ersten Person richtig beantworten kann.

Voraussetzung: Hirnschmalz

Wortschlange

Dieses Spiel kann man auch gut mit Kindern spielen. Eine Person sagt ein Wort und dessen zweiter Teil muss der erste Teil des folgenden Wortes sein. Es soll darum gehen, möglichst interessante oder seltene Wörter in den Ring zu werfen.

Voraussetzung: Hirnschmalz

Ereigniskette

Versuchen Sie bekannte historische Ereignisse chronologisch aufzuzählen. Dabei soll aber ein möglicht geringer Zeitabstand zwischen den einzelnen Geschehnissen liegen. Durch die Wahl des Startjahres kann man die Länge des Spiels gut variieren.

Voraussetzung: Hirnschmalz

Wortgefecht

Nehmen Sie den ersten Begriff, den Sie in einem Wörterbuch finden. Die erste Person/ Gruppe ist für den Gegenstand/Prozess/Zustand und die andere Person/Gruppe ist dagegen. Wem die schrägsten Argumente einfallen, der gewinnt.

Voraussetzung: Hirnschmalz

Wir hoffen, dass wir Ihnen helfen konnten, dass sich keine Langeweile beim Zelten einstellt. Viel Spaß bei Ihrem nächsten Ausflug und schreiben Sie doch einen Kommentar, wenn Ihnen auch noch ein Vorschlag in den Sinn kommt, wie man die Zeit schön verbringen kann.

Bild-Blogartikel: © Vaude 2019 - T. Wenzler

 

Tags: Tipps
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.