Corona Hinweis: Es kann bei nicht vorrätigen Artikeln zu Lieferverzögerungen kommen, da unsere Lieferanten Ihre Lieferzeiten nicht immer einhalten können. Danke für Ihr Verständnis.
 
Gratis Versand ab 50€
15 Filialen
90 Tage Widerrufsrecht
Nachhaltiges Unternehmen

Lederschuhe pflegen

Lederschuhe sollen ihren Besitzer über viele Jahre begleiten und so manch eine Wanderung oder Tour mitmachen. Durch die richtige Pflege und Reinigung können Sie die Lebensdauer eines Schuhs deutlich verlängern. Daher widmen wir uns in diesem Blog ausgiebig diesem Thema und haben ein paar wichtige Punkte Thema Lederpflege für Sie zusammengestellt.

Eines vorweg. Wer in ein Paar guter Lederschuhe investiert, sollte die passenden Pflegeprodukte nicht vernachlässigen. Lederschuhe bedürfen besonderer Fürsorge, denn damit halten Sie das Leder geschmeidig und erhöhen Dauerhaft den Tragekomfort.

Die Pflegeprodukte wählen Sie vor Allem anhand des Materials aus.

Hier unterscheiden wir zwei verschiedene Lederarten, aus dem Ihre Schuhe sind:

Glattleder

Schuhe aus Glattleder besitzen eine mehr oder weniger glänzende Oberfläche, welche bei der Herstellung eine schützende Grundbehandlung erhalten hat. Nach dem ersten Tragen verliert das Leder allerdings seine Fette, der Glanz nimmt ab und das Leder ist weniger geschmeidig. Um die Austrocknung des Leders zu verhindern werden Glattlederschuhe mit klassischen Schuhcremes, Lederfetten oder Wachsen behandelt und später aufpoliert. Dies geschieht zum Beispiel mit einer Glanzbürste oder einem weichen Lappen. Anschließend können die Schuhe mit Imprägnierspray eingesprüht werden, dies schützt die Schuhe insbesondere beim Tragen bei nassen Witterungsverhältnissen.

Velour-, Rau- und Nubukleder

Schuhe aus diesem Material haben eine geschliffene Oberfläche und fühlen sich samtig an. Die Oberfläche ist deshalb viel empfindlicher gegen Nässe. Daher sollten die Schuhe, wenn möglich, nur bei trockenem Wetter getragen werden. Wichtig ist bei Glattlederschuhen vor Allem die Reinigung. Entfernen Sie regelmäßig Verschmutzungen mit speziellen Bürsten, die das Material zusätzlich wieder aufrauen, so stellen sich die geschliffenen Lederfasern wieder auf und das Leder erhält seine Samtigkeit zurück. Flecken können mit milder Seife oder einem speziellen Pflegeschaum behandelt werden. Wir empfehlen Ihnen die Schuhe regelmäßig zu imprägnieren, um das Leder langfristig zu schützen.

Unser Lederpflegevideo für Sie:

Schritt für Schritt erklärt:

Die Vorbereitung:

Befreien Sie Ihre Schuhe zu aller erst von grobem Schmutz. Mit einem Lappen können Sie feuchte Erde entfernen, für angetrockneten Schlamm empfehlen wir Ihnen diesen abzubürsten. Für Raulederschuhe gibt es auch spezielle Raulederbürsten.

Wachsen/ Cremen (nur bei Glattleder)

Sie können die Pflege mittels Schwamm, Lappen oder Bürste auftragen. Schuhcreme wählen Sie in der passenden Farbe und tragen diese dünn auf beide Schuhe auf. Da sich angetrocknete Creme nur schwer auspolieren lässt, beginnen Sie mit dem Polieren, wenn Sie beide Schuhe behandelt haben.

Polieren:

Da Leder ein Naturprodukt ist, besteht es, wie auch die menschliche Haut, aus vielen unterschiedlichen Poren.  In diese wird die Politur eingearbeitet. Die Poren werden verschlossen, das Leder wieder Glatt und glänzend. Arbeiten Sie hier nicht mit zu großem Druck, weniger ist mehr. Sanfte und schnelle Bewegungen mit der Bürste über die Oberfläche bringt die Farbschicht wieder zum Strahlen. Anschließend entfernen Sie mit einem weichen Tuch die Politurreste und bringen die Schuhe auf Glanz.

Imprägnieren:

Wie oben bereits kurz angedeutet ist die Imprägnierung nach der Reinigung und Pflege besonders wichtig, um Ihre Lederschuhe vor Feuchtigkeit und Nässe zu schützen. Besprühen Sie die Oberfläche gleichmäßig, ohne das Leder dabei zu durchnässen.  Auch der Sohle können Sie von Zeit zu Zeit eine Imprägnierung gönnen, hier empfehlt sich Pflegeöl, welches Sie auf die gereinigten Sohlen auftragen.

Zusätzlicher Tipp:

Gönnen Sie Ihren Lederschuhen nach dem Tragen eine Pause. Regelmäßiges Auslüften hilft, die durch das Tragen entstandene Feuchtigkeit im Schuhinneren abtrocken zu lassen. Die Lebensdauer Ihrer Schuhe wird sich deutlich erhöhen, wenn Sie Ihren Schuhen nach jedem Tragen auch einen Tag Ruhe geben. Schuhspanner aus Holz halten die Schuhe währenddessen in Form, verhindern Faltenbildung und nehmen zusätzlich Feuchtigkeit auf. Haben Sie keine Schuhspanner zur Hand, können Sie auch Zeitung verwenden, welche Sie allerdings austauschen sollten, sobald diese feucht wird.

Die Schuhreparatur:

Auch der beste Schuh kommt irgendwann an den Punkt, an dem er professionelle Wartung benötigt. Wir empfehlen Ihnen Reparaturen oder Neubesohlungen bei einem Fachmann vornehmen zu lassen. Viele Hersteller haben dafür eigens Reparaturwerkstätten geschaffen. Informieren Sie sich dazu direkt bei Ihrem Fachhändler. Eine Reparatur kann unter Umständen mehrere Wochen in Anspruch nehmen, planen Sie daher, wenn möglich, die Zeit außerhalb der Outdoor-Saison ein um Ihre Lederschuhe in die Reparatur zu geben.

Tags: Tipps
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.